Termine 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017, 2018, 2020
   
 
Montag
21. Jänner 2019
19 Uhr
 

Erstes Wiener Lesetheater
Andreas Tiefenbacher: Der Möchtler

Ein Heimatroman der ganz anderen Art, ein Roman der Schattenseite vielmehr.
Salzkammergut in den 1960er Jahren: Idyllische Urlaubslandschaft für die einen, harte Arbeit bei den Einheimischen - und ein von Heuschnupfen geplagter Bub, der “Möchtler”, der keine Freude an diesem schönen Landstrich haben kann.
Es lesen: Vera Albert, Judith Gruber-Rizy (Textzusammenstellung),
Gabriela Schmoll
Republikanischer Club – Neues Österreich
1010 Wien, Rockhgasse 1 (Eingang Café Hebenstreit)

 

     
Mittwoch
30. Jänner 2019
19 Uhr
 

Erstes Weiner Lesetheater – Frauen lesen Frauen
Christine Lavant: Das Kind

Es lesen: Judith Gruber-Rizy, Heidi Hagl, Traude Korosa, Angelika Raubek, Hilde Schmölzer
Republikanischer Club – Neues Österreich
1010 Wien, Rockhgasse 1 (Eingang Café Hebenstreit)

     
Freitag
22. Februar 2019
19 Uhr - 24 Uhr
 

Grazer Autorinnen Autorenversammlung – Regionalgruppe Oberösterreich
Lange Nacht der GAV Oberösterreich

Es lesen: Judith Gruber-Rizy, Helmut Rizy, Corinna Antelmann, Rudolf Habringer, Bernhard Hatmanstorfer, Johann Kleemayr, Christine Mack, Dominika Meindl, Kurt Mitterndorfer, Stephan Reiser, Renate Silberer, Elisabeth Strasser, Richard Wall, Erich Wimmer und andere.
Organisation: Kurt Mitterndorfer
Arbeiterkammer
4020 Linz, Volksgartenstraße 40

     
Donnerstag
7. März 2019
19 Uhr
 

Erstes Wiener Lesetheater – „Frauen lesen Frauen“
Adrienne Thomas: „Reisen Sie ab, Mademoiselle!“
(Roman)

Dem Roman zugrunde liegen Erlebnisse, Beobachtungen und Erfahrungen während ihrer Flucht vor den Nationalsozialisten aus Wien quer durch Europa; von ihrer Inhaftierung und "Entlassung" (mithilfe falscher Papiere) aus dem Frauenlager Gurs; ihrer Flucht über die Pyrenäen nach Spanien und Portugal und schließlich Überfahrt und Ankunft in Amerika. Gelesen werden jene Textstellen, in denen Adrienne Thomas über die Ereignisse im März 1938 erzählt: der Anschluss Österreich an Nazi-Deutschland; der Einmarsch der Nationalsozialisten in Wien.
Adrienne Thomas (Pseud. für Hertha Strauch) wurde am 24. Juni 1897 in St. Avold/ Lothringen geboren. Sie stammte aus einer jüdischen Kaufmannsfamilie, wuchs zweisprachig in Lothringen auf. Während des Ersten Weltkriegs übersiedelte sie mit ihrer Familie nach Berlin. Mit siebzehn Jahren meldete sie sich freiwillige als Rotkreuzschwester. Nach einer Gesangs- und Schauspielausbildung schrieb sie ihren Antikriegsroman Die Katrin wird Soldat (1930), der sie über Nacht berühmt machte und in 16 Sprachen übersetzt wurde. Als Pazifistin und Oppositionelle gegen den Faschismus gehörte sie zu den ersten AutorInnen, die von den Nationalsozialisten als "unerwünscht" erklärt, deren Werke verboten, deren Bücher verbrannt wurden. 1932 übersiedelte sie in die Schweiz, 1934 nach Paris, dann nach Wien. Als sie 1938 eine Vorladung der Gestapo erhielt, flüchtete sie durch mehrere europäische Länder. Im Frühjahr 1940 wurde sie in Frankreich interniert; später gelang ihr die Ausreise in die USA, wo sie als Journalistin und freie Schriftstellerin arbeitete. 1934 lernte sie Julius Deutsch, den österreichischen Politiker, Spanienkämpfer und Führer des Februaraufstandes von 1934, kennen; sie heirateten 1941. 1947 kehrten sie gemeinsam nach Wien zurück, wo Adrienne Thomas am 7. November starb.
Mitwirkende: Eva Dité, Judith Gruber-Rizy, Heidi Hagl, Traude Korosa (Gestaltung), Angelika Raubek
Republikanischer Club,  1010 Wien, Rockhgasse 1

     
Dienstag
12. März 2019
19 Uhr 30
 

Grazer Autorinnen Autorenversammlung – Regionalgruppe Oberösterreich
Frauenstimmen

Lesung zum Frauentag
Es lesen: Judith Gruber-Rizy, Corinna Antelmann, Renate Silberer
Moderation: Elisabeth Strasser
Eintritt: 8.- €
Theater Phönix Beisl, Wiener Straße 25, 4020 Linz
www.theater-phoenix.at

     
Mittwoch
27. März 2019
19 Uhr
 

Erstes Wiener Lesetheater
Franz Kain: Als der Föhn einbrach

Der oberösterreichische Schriftsteller Franz Kain (1922 - 1997) beschreibt in dieser stark autobiographischen Erzählung die Ereignisse in den Märztagen 1938 aus der Sicht von Jugendlichen im Salzkammergut.
Mitwirkende: Vera Albert, Judith Gruber-Rizy (Textzusammenstellung, Gestaltung), Angelika Raubek, Gabriela Schmoll
Werkl im Goethehof , 1220 Wien, Schüttaustraße 1 (U1 Station Kaisermühlen)
www.werkl.org

     
Dienstag
28. Mai 2019
19 Uhr
 

Erstes Wiener Lesetheater – Frauen lesen Frauen
In memoriam Hilde Langthaler

Mit einer Lesung aus ihren Werken wollen „Frauen lesen Frauen“ der im Jänner dieses Jahres kurz vor ihrem achtzigsten Geburtstag verstorbenen Schriftstellerin Hilde Langthaler gedenken, die von Anfang an bei dieser Gruppe von Frauen im Lesetheater mitgewirkt hat.
Hilde Langthaler (1939 - 2019, gebürtige Grazerin, verlebte prägende Jahre als Ärztin in Afrika. Nach der Rückkehr nach Österreich war sie sehr aktiv in der Frauen-, Friedens-, Dritte-Welt- und Ökologiebewegung. Sie war Mitbegründerin des Wiener Frauenverlages (heute Milena-Verlag). Von Hilde Langthaler erschienen zahlreiche Bücher, außerdem einige Theaterstücke (auch in Buchform), die auf österreichischen ebenso wie auf ausländischen Bühnen gespielt wurden und ein Fernsehfilm.
Es lesen: Sigrid Farber, Judith Gruber-Rizy (Textauswahl und Gestaltung), Heidi Hagl, Elfriede Haslehner, Traude Korosa, Elisabeth Krön, Elisabeth Osterberger, Erika Parovsky, Angelika Raubek, Gabriela Schmoll, Hilde Schmölzer, Susanne Schneider, Rosemarie Wolfik und Hansjörg Liebscher
Amerlinghaus, 1070 Wien, Stiftgasse 8

     
Mittwoch
5. Juni 2019
19 Uhr
 

Erstes Wiener Lesetheater
Wien heiter

Eine Fülle witziger, nachdenklicher, höchst origineller Beobachtungen aus dem Alltag der österreichischen Seele
Es lesen: Judith Gruber-Rizy, Heidi Hagl (Textauswahl und Gestaltung), Elisabeth Krön, Angelika Raubek, Hilde Schmölzer
Amtshaus Wieden, 1040 Wien, Favoritenstraße 18, (U 1 Taubstummengasse)

     
Freitag
7. Juni 2019
19 – 22 Uhr
 

„ihr werdet euch noch wundern!“
ein statement zur politischen unkultur

Von SchrifstellerInnen des AutorInnenkreises Linz, der GAV (Judith Gruber-Rizy, Rudolf Habringer, Dominika Meindl) und des pen-clubs
Alte Welt, Kulturgasthof, Linz, Hauptplatz 4

     
Freitag
28. Juni 2019
19 Uhr
 

Wir und das Fremde – Leben im Ausland
Lesung mit Musik und Gesang

Es lesen: Judith Gruber-Rizy, Dine Petrik, Alaka Chural , Linda Kreiss
Musik und Gesang: Nadja Offinger, Gitarre und Gesang
Alaka Chural, Gesang
Konzept, Organisation, Moderation: Linda Kreiss
Eine Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV)
Galerie Sandpeck, 1080 Wien, Florianigasse 75

     
Mittwoch
2. Oktober 2019
19 Uhr
 

Judith Gruber-Rizy liest aus den zuletzt erschienenen Romanen
„Eines Tages verschwand Karola“, „Der Mann im Goldrahmen“ und „Schwimmfüchslein“.
Literaturbuffet Lhotzky, 1020 Wien, Rotensterngasse 2

     
Donnerstag
7. November 2019
19 Uhr
 

Erstes Wiener Lesetheater – „Frauen lesen Frauen“
Ruth Aspöck: „Frauen feiern furchtlos Feste“
Tolle und aktive junge Feministinnen werden tolle und aktive alte Frauen - über verschlungene Lebenswege hinweg. Sie bleiben Feministinnen. Das zeigt das neue Stück "Frauen feiern furchtlos Feste" von Ruth Aspöck.
Ruth Aspöck ist Prosaautorin mit Ausflügen in die Poesie und Dramaturgie. Ihrer sozialen Verantwortung geht sie im Vorstand der GAV (GrazerAutorinnen Autorenversammlung) nach.
Als "Geniale Skizzen" wurden ihre Arbeiten bezeichnet, bevor sie als Berufsautorin in die Mühlen der Konkurrenz geriet.
Mitwirkende: Vera Albert, Sigrid Farber, Judith Gruber-Rizy (Gestaltung), Heidi Hagl, Christa Nebenführ, Angelika Raubek, Susanne Schneider, Hilde Schmölzer, Rosemarie Wolfik
Amerlinghaus, 1070 Wien, Stiftgasse 8

     
Montag
18. November 2019
19 Uhr
 

Erstes Wiener Lesetheater „Frauen lesen Frauen“
„Auf der Suche nach dem eigenen Sein“

Autobiographische Erzählungen von Schriftstellerinnen aus Nepal
übersetzt von Johanna Buß und Alaka Atreya Chudal.
Bei den ausgewählten Texten geht es um die verschiedensten Erfahrungen und Wahrnehmungen nepalesischer Frauen, die sich allesamt nicht in ihre von der Kultur vorgesehene Rolle fügen wollen, sondern sich beherzt die Möglichkeit zum Schreiben und zur Schriftstellerei erkämpfen. Damit haben sie oft enormen Widerstand in der Familie und der Verwandtschaft zu überwinden und müssen dafür in einigen Fällen auf vieles andere verzichten.
Es lesen: Judith Gruber-Rizy, (Idee und Organisation), Linda Kreiss, (Einführung und Textauswahl), Alaka Altreya Chudal und Christa Nebenführ.
Republikanischen Club, 1010 Wien, Rockhgasse 1 (Eingang Café Hebenstreit)

 

     
Freitag
29. November 2019
Ab 18 Uhr
 

Poet Night des Ersten Wiener Lesetheaters
Eigene Texte lesen unter anderem: Judith Gruber-Rizy, Helmut Rizy 
Kulturcafé Siebenstern, 1070 Wien, Siebensterngasse 31

     

Dienstag
3. Dezember 2019
19 Uhr 30

 

Lyrik & Jazz III
Eine Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung 
Die Grazer Autorinnen Autorenversammlung Regionalgruppe Oberösterreich gestaltet gemeinsam mit den Musikern Rudolf Habringer (der auch als Autor mitwirkt) und Franz Prandstätter einen Abend im Theater Phönix. Insgesamt 6 Autorinnen und Autoren haben ihre Gedichte an die Musiker weitergegeben, was sie aus, mit und zu diesen Texten machen, wird am 3.Dezember vorgestellt. 
Es lesen: Rudolf Habringer, Christine Mack, Dominika Meindl, Renate Silberer, Herbert Chr. Stöger, Erich Wimmer
Musik: Rudolf Habringer (Piano) Franz Prandstätter (Saxophon) 
Moderation und Organisation: Judith Gruber-Rizy 
Eintritt: 8.- € 
Theater Phönix Beisl, Wiener Straße 25, 4020 Linz 
www.theater-phoenix.at

     
Montag
9. Dezember 2019
19 Uhr
 

Litera Tour 2019
Eigene Texte lesen: Judith Gruber-Rizy, Helmut Rizy, Martin Auer, Susanne Schneider, Christian Schreibmüller,  Willi Stelzhammer
Organisation und Moderation: Helga Golinger
Weinhaus Sittl, 1160 Wien, Lerchenfeldergürtel 51

     
   
Home